Für ein kostenloses Beratungsgespräch: 0221 298 012 63 info@njoy‑online‑marketing.de
  • Kostenlose Webinar-Teilnahme
  • Renommierte & ausgezeichnete Agentur
  • Umfangreiches Fachwissen & Experten-Tipps
Für ein kostenloses Beratungsgespräch: 0221 298 012 63 info@njoy‑online‑marketing.de
  • Kostenlose Webinar-Teilnahme
  • Renommierte & ausgezeichnete Agentur
  • Umfangreiches Fachwissen & Experten-Tipps

Goldener Schnitt und seine Anwendung in der Grafik

Lesezeit 10 MinNiklas Menten | njoy online marketingAutor Niklas Menten

Der sogenannte Goldene Schnitt unterstützt dich in der Fotografie oder in deinem grafischen Design als Hilfsmittel, sodass dein Bildaufbau harmonischer wirkt. In diesem Blogbeitrag erfährst du, wie du den Goldenen Schnitt dazu nutzen kannst, um den Wirkungsgrad deiner Fotografie oder Grafik zu steigern. Hierbei erfährst du auch etwas über die Fibonacci-Folge.

Was ist der Goldene Schnitt?

Der Goldene Schnitt ist ein Phänomen, welches bereits seit sehr langer Zeit große Faszination bei Forschenden, Künstlern und vielen anderen Fachkundigen im Bereich des Grafikdesigns auslöst. Dabei handelt es sich um eine Methode, durch die deine Fotografie oder Grafik eine harmonische Atmosphäre ausstrahlt. Er steht für das Verhältnis zwischen Bildbereichen und Leerraum, wodurch die Aufmerksamkeit des Betrachters gelockt wird. Durch dieses Kompositionsprinzip kannst du deine Designs auf das Wahrnehmungsvermögen und ästhetische Empfinden des Betrachters anpassen und dir die Bildaufteilung in Zukunft deutlich erleichtern. Der Goldene Schnitt lässt sich im menschlichen Körper, in der Natur, aber auch in Architektur und Kunst, sowie dem Grafikdesign wiederfinden. Diese Regel findet kurz gesagt überall Anwendung.

Denn was haben die Mona Lisa, Pepsi und Twitter gemeinsam? Richtig! Alle wurden mit der Vorlage des Goldenen Schnitts erstellt!

Goldener Schnitt und seine Berechnung für deine Grafik

Wie man den Goldenen Schnitt berechnet, ist ganz einfach.

Die Formel lautet: (a + b) : a = a : b ≈ 1,618 

Die Formel besagt, dass das Verhältnis des Ganzen zu seinem größeren Teil (a) gleich ist mit dem Verhältnis des größeren zum kleineren Teil (b). Daraus bildet sich folgendes Verhältnis: a ≈ 61,8 %, b ≈ 38,2 %.

Die Formel ist eine Strukturierungshilfe für deine Bilder und Designs. Daher lohnt es sich zu wissen, wie man sie richtig anwendet.

Infografik der Berechnung des goldenen Schnitts

Du möchtest wissen, ob deine Designs den Anspruch für eine gute Webseitenperformance erfüllen oder benötigst den Rat von Experten, um diese optimal auf deiner Webseite zu implementieren? Dann hole dir jetzt einen kostenlosten Conversion Check von Njoy. Wir überprüfen deine Elemente auf wichtige Faktoren und bieten dir einen Überblick über alle Faktoren, die dein Ranking deutlich verbessern werden!

Jetzt kostenlosen Usability- & Conversion Check sichern!
Einfach Ansprechpartner und URL hier einsenden

Goldener Schnitt und seine Anwendung in der Grafik

Nachdem wir uns mit der mathematischen Theorie beschäftigt haben, geht es weiter mit der Anwendung im grafischen Bereich. Im Bereich Grafikdesign kannst du den Goldenen Schnitt als Hilfsmittel für Layouts, Typografie, Bilder und mehr nutzen.

  • Hierarchie der Typografie

    In einem Layout solltest du beim Verwenden deines Textes immer an die richtige Platzierung denken. Als Hilfsmittel kannst du den Goldenen Schnitt für deine Grafik nutzen, um die Größe deiner Typografie richtig einzustellen.

    Beispiel: Du arbeitest in der Texthierarchie mit verschiedenen Textgrößen für Headline, Title und weiteren Elementen? Dann multiplizierst oder teilst du deine kleinste Schriftgröße mit 1,618, um einen Anhaltspunkt für deine Größen zu erhalten.

  • Bildkomposition

    Um zu erkennen, wo welche Elemente auf einem Bild platziert sind, kannst du einfach die goldene Spirale (ein anderer Begriff für die Darstellung des Goldenen Schnitts) über dein Bild legen. Mit der Spirale kannst du genau sehen, wie du deine Überschrift in den Mittelpunkt platzieren oder andere Elemente verschieben kannst. Außerdem ermöglicht es dir verschiedene Teilstrecken für dein Design zu schaffen, um eine übersichtliche Bearbeitung der einzelnen Segmente durchzuführen. Durch die Veränderungen verleiht es deinem Hauptmotiv mehr Harmonie und Energie.

  • Logodesign

    Damit dein Logo sofort die Aufmerksamkeit der Menschen erregt, lohnt es sich beim Designen deiner Grafik den Goldenen Schnitt oder die Fibonaccifolge zu verwenden (dazu später mehr). So wurden viele Markenlogos erstellt, unter anderem auch das von Pepsi.

Verschiedene Kreise rund um den Goldenen Schnitt zur Erstellung von Logos als Grafik

Links auf dem Bild sind die Fibonacci-Kreise zu erkennen, an denen du dich auch orientieren kannst, indem du sie als Raster nutzt.

Goldener Schnitt im Grafikdesign – Anwendung in der Fotografie

Anwendung des goldenen Schnitts im Bereich der Grafik für Retuschen und Fotografie

In der Fotografie kannst du den Goldenen Schnitt als Hilfsmittel einsetzen, um ein harmonisches Bild zu erzeugen. Diese Aufteilung ist für die Bildgestaltung sehr interessant, da sie nicht einfach statisch positioniert ist. Die Fotografie wird mit zwei waagerechten und zwei senkrechten Strecken im Verhältnis des Goldenen Schnittes in neun Felder aufgeteilt. Anhand der Strichpunkte und Linien im Raster kannst du dein Motiv richtig ausrichten. Für die Wirkung ist der richtige Bildausschnitt wichtig und durch die Symmetrie wird zusätzlich Spannung im Bild aufgebaut.

Njoy bietet dir eine umfangreiche Unterstützung für die Erstellung deines Webseitendesigns. Wir helfen dir dabei, Bilder zu designen und passend zu deinem Seiteninhalt zu implementieren, sodass du noch mehr Erfolg erzielst. Nimm jetzt die Leistungen unserer Webdesign Agentur in Anspruch!

Geschichte des Goldenen Schnitts und seine Rolle im Grafikdesign

Der Ursprung

Anwendung des goldenen Schnitts schon bei Mona Lisa als Grafik abgebildet

Der Goldene Schnitt fand bereits in der Antike für frühzeitige Grafiken und Architekturen seine Anwendung. Der griechische Mathematiker Euklid von Alexandria erwähnte ca. 300 Jahre vor Christi Geburt in seinem zweiten Buch der Elemente nachweislich die Methodik des Pentagramms und der „Teilung im inneren und äußeren Verhältnis“, an welcher sich in den folgenden Epochen orientiert werden sollte. Die Aufteilung erzeugt hierbei verschiedene Dreiecke und Vierecke, die eine Einteilung von grafischen Elementen deutlich vereinfacht und diese hervorhebt.

Besonders bei berühmten Kunstwerken spielte der Goldene Schnitt eine große Rolle. Die Harmonie und Verhältnismäßigkeit sind seit Jahrtausenden in Meisterwerken wie dem Gemälde von der Mona Lisa wiederzufinden, denn kaum ein Bild hat mit seinen perfekten Proportionen so viel Aufmerksamkeit über die letzten Jahrhunderte erzeugt, wie es das berühmte Gemälde getan hat. Die Perfektion dieses Werkes bleibt zwar bis heute unerreicht, jedoch inspirierte es viele Künstler und Designer dazu, den Goldenen Schnitt für ihr Grafikdesign zu verwenden und damit die nächste Stufe der Kreativität zu erreichen.

Fibonaccifolge

Leonardo Fibonacci war ein Mathematiker im Jahre 1202, der das Zahlenverhältnis beschrieben hat, dass sich der Zahl Phi möglichst nähert. In der Natur ist diese Zahlenfolge üblich, zum Beispiel findet man diese in der Kaninchenpopulation wieder. Die Population der Kaninchen lässt sich auf ein Gedankenexperiment von Fibonacci zurückführen, bei welchem er davon ausgeht, dass bei einem einzelnen Kaninchenpaar die Fortpflanzung gemäß dieser Zahlenfolge stattfinden würde. Diese wurden (bei idealisierten Bedingungen) auf verschiedene Wurfzeiträume eingeteilt, da verschiedene Einflüsse, wie zum Beispiel die Umweltfaktoren, nicht berücksichtigt werden konnten.

Die Fibonaccifolge beginnt mit der Zahl 1, der darauffolgende Zahlenwert bildet sich immer aus der Summe der vorherigen Zahl.

Das Zahlenverhältnis

  • 1 + 0 = 1

  • 1 + 1 = 2

  • 1 + 2 = 3

  • 2 + 3 = 5

  • 3 + 5 = 8

Diese Zahlenfolge steht im Zusammenhang mit dem Maßverhältnis des Goldenen Schnittes, denn falls man beide Zahlenfolgen weiter fortsetzt, kommt der Quotient der Fibonaccifolge dem Teilungsverhältnis des Schnittes näher. Genauer gesagt, beim Goldenen Schnitt stehen a und b im Verhältnis von „Phi“, also 1,618 zueinander. Bei der Fibonacci-Folge nähert sich – je länger sie gerechnet wird – auch hier das Ergebnis Phi.

Als Beispiel, bereits bei dem Verhältnis von 55 zu 34 (55/34) ist das Ergebnis 1,6176, hochgerundet 1,618. Bei „Phi“ handelt es sich um eine irrationale Zahl, welche mit unendlichen Dezimalstellen fortfährt, weshalb der Goldene Schnitt und die Fibonacci-Folge voraussichtlich nie 100 % übereinstimmen werden. Dennoch sind beide Konzepte sich so ähnlich, dass man bei der Designerstellung häufig auf beide Methoden im selben Anwendungsbereich stoßen wird.

Der Zusammenhang zwischen Goldener Schnitt und Fibonacci-Folge werden innerhalb der Grafik optisch deutlich

Sprich, falls man die Fibonacci-Folge als Quadrate darstellen würde, käme es dem Verhalten des Goldenen Schnitts und seinem Design in Grafiken oder Kunstwerken optisch sehr nahe. Hierbei befinden sich die Schnittpunkte beider Methoden immer innerhalb des Übergangs der jeweiligen Vierecke. Dies lässt sich unter Umständen auch als Gestaltungsraster für zukünftige Designprojekte verwenden. Besonders das berühmte Rechteck mit der Spirale dient oft als Schablone für das Erstellen von Grafiken nach dem Vorbild des Goldenen Schnitts.

Keine wichtigen News mehr verpassen
Dank aktuellen Infos der Konkurrenz voraus: Abonniere noch heute unseren kostenlosen Fachexpertenblog und bleib immer up to date

Merke dir diese Zahl: 1,618

Merke dir die Zahl 1,618 und deine Designs werden zu Meisterwerken. Multipliziere oder dividiere deine Grafik oder deine Schriftgröße mit dem Goldenen Schnitt, damit du deinem Meisterwerk ein Stück näherkommst.

Als Beispiel, falls du dich an einem Weblayout versuchst, wirst du oft den Wert 960px für die Seitenlänge der Breite sehen. Teilst du diesen nun durch 1,618, ist das Ergebnis hochgerundet 594px, was die Höhe ist, welche sich als optimal für dein Layout herausstellt. Du kannst die Multiplikation und Division beliebig oft fortsetzen, um andere Elemente, wie beispielsweise eine Spalte im genauen Maß, einzufügen. Somit ist das exakte Verhältnis zwischen dem Mittelpunkt der Spirale und dem weiteren Verlauf deines Designs geebnet. Die goldene Spirale kannst du auch als Hilfsmittel einfach über deine Grafik legen, um eine saubere Ausführung zu gewährleisten, sodass es deutlich einfacher wird, die Proportionen beizubehalten.

Ein interessanter Fakt: Eine psychologische Reaktion des Menschen sorgt dafür, dass er von Natur aus unbewusst immer in das Zentrum der Spirale schaut. Falls du also eine wichtige Werbebotschaft oder etwas Ähnliches hast, was der Aufmerksamkeit deiner Zielgruppe bedarf, platzierst du sie am besten so nah wie möglich am Mittelpunkt.

Du brauchst noch Unterstützung und möchtest das Design deines Logos oder weiterer Elemente in die Hände von Profis geben? Kein Problem. Wir helfen dir dabei, alle Regeln der Kunst anzuwenden oder setzen sie gleich für dich um, sodass du mit einem herausragenden Ergebnis weiterarbeiten kannst.

Njoy verhilft dir mit seinem Angebot für Webdesign zum ästhetischen Erfolg!

Grafik einer Treppe, die den goldenen Schnitt abbildet und das Zentrum hervorsticht

Fazit

Egal, ob in der Natur, dem Wachstum der Blattstellung oder auf alten Kunstwerken. Das Seitenverhältnis der Goldenen Spirale entfaltet überall seine individuelle Wirkung. Ob der Goldene Schnitt für jedes Meisterwerk innerhalb von Grafik und Architektur ein Muss ist, lässt sich nicht eindeutig klären. Jedoch lohnt es sich für dich definitiv, diesen bei deiner Projektplanung zu beachten, um ein ausdrucksstarkes Design zu entwerfen.

Du suchst nach einer professionellen Beratung zum Thema Webdesign? Dann kontaktiere uns jetzt über das untenstehende Formular und sichere dir deinen Beratungstermin. Gemeinsam planen und entwerfen wir ein Design, das Gebrauch vom Goldenen Schnitt für deine Grafiken macht und perfekt auf deinen Content sowie dein Unternehmen abgestimmt ist.

Mach jetzt den ersten Schritt

Nutze unser Kontaktformular

…oder kontaktiere uns direkt!

Kontaktaufnahme Angela Selbert

Deine Ansprechpartnerin

Angela Selbert

Tel.: 0221 298 012 63

Mail.: as@njoy-online-marketing.de

Wir sind für dich da

Montag – Freitag

von 9:00 bis 18:00 Uhr

Anschrift

Hohenstaufenring 62

50674 Köln

njoy online marketing GmbH hat 4,90 von 5 Sternen 133 Bewertungen auf ProvenExpert.com