Für ein kostenloses Beratungsgespräch: 0221 298 012 63 info@njoy‑online‑marketing.de
  • Kostenlose Webinar-Teilnahme
  • Renommierte & ausgezeichnete Agentur
  • Umfangreiches Fachwissen & Experten-Tipps
Für ein kostenloses Beratungsgespräch: 0221 298 012 63 info@njoy‑online‑marketing.de
  • Kostenlose Webinar-Teilnahme
  • Renommierte & ausgezeichnete Agentur
  • Umfangreiches Fachwissen & Experten-Tipps

SEO-Monats­rückblick – Mai 2023

Lesezeit 7 Min | Michèle | njoy online marketingAutorin Michèle Oßowski

Im Mai bescherte uns nicht nur die Google I/O – die jährliche Entwicklerkonferenz von Google – einige Neuigkeiten rund um die Suchmaschinenoptimierung.

Von Anpassungen der Core Web Vitals, über das neueste KI Update von Google bis hin zu den aktuellen Updates bei Bard – mit unserem SEO-Monatsrückblick für den Mai bist du up to date und hast alle Änderungen im Blick.

Jetzt reinlesen und alle News aus dem Mai entdecken!

Google stellt KI Suche vor – Search Generative Experience

Google hat den Zugriff auf ihr neues experimentelles KI-Suchmodell geöffnet und damit begonnen, die erste Gruppe von Nutzern zur neuen Search Generative Experience einzuladen. Die Suche kann in den USA mit dem Programm „Search Labs“ getestet werden und soll das Sucherlebnis revolutionieren. Bestimmte Fragen können von den meisten Suchmaschinen nicht einfach beantwortet werden, aber mit Google SGE können Nutzer Lösungen für diese spezifischen Anfragen finden. Ob es um Informationen zur zeitnahen Erneuerung eines Reisepasses oder um die Entfernung hartnäckiger Flecken aus Stoffen geht, SGE bietet maßgeschneiderte Antworten. Darüber hinaus können über die Plattform auch komplexere Themen wie das Erlernen des Spielens verschiedener Musikinstrumente erkundet werden.

Neuerungen für das Google Helpful Content System in den nächsten Monaten zu erwarten

Bereits in den vergangenen Wochen und Monaten war Googles Helpful Content System Ziel einiger Änderungen. Nun hat Google ein weiteres Update angekündigt, welches in den kommenden Monaten auf uns zukommen soll. Google erklärt, dass zukünftig stärker gewertet werden soll, wenn Content auf eigener Expertise oder persönlichen Erfahrungen basiert:

“In addition to making it easier to find authentic perspectives, we’re also improving how we rank results in Search overall, with a greater focus on content with unique expertise and experience.

Last year, we launched the helpful content system to show more content made for people, and less content made to attract clicks. In the coming months, we’ll roll out an update to this system that more deeply understands content created from a personal or expert point of view, allowing us to rank more of this useful information on Search.

Helpful information can often live in unexpected or hard-to-find places: a comment in a forum thread, a post on a little-known blog, or an article with unique expertise on a topic.”

So sollen in Zukunft auch von Google sogenannte „hidden gems“ – also versteckte Schätze – profitieren, da nun nicht nur wenig hilfreiche Inhalte abgewertet, sondern besonders hilfreiche Inhalte auch aufgewertet werden.

Hand in Hand einhergeht auch Google Perspective, welches authentische Perspektiven von Usern aus Foren oder Ähnlichem in den Suchergebnissen ausspielen soll.

Google Perspective ist live

Google Perspective ist live! Hiermit können eine Vielzahl von Inhalten durchsucht werden, darunter Videos, Bilder und Texte, die in verschiedenen Diskussionsforen und Social-Media-Plattformen geteilt wurden. Das Feature soll in Zukunft als Filtermöglichkeit unter der Suchleiste in Google eingebunden werden und ist für Suchanfragen gedacht, die durch die Expertise und Erfahrung anderer User profitieren können.

Das Hinzufügen des Perspektivenfilters erleichtert hierbei den Zugriff auf Inhalte wie Reddit-Links, YouTube-Videos und TikToks. Zudem werden weitere Informationen über den Autor des Contents bereitgestellt. Darunter fallen beispielsweise der Name, das Profilfoto oder die durchschnittliche Reichweite und Popularität seiner Inhalte. Insgesamt soll mit dieser Funktion mehr Vertrauen in Websites, Autoren und Inhalte aufgebaut werden.

Quellen & Quelle des Videos: Google Blog

Jetzt kostenlosen SEO Check sichern!
Einfach Ansprechpartner und URL hier einsenden

INP ersetzt FID in den Core Web Vitals

Anfang 2020 hatte das Chrome-Team die Core Web Vitals eingeführt. Sie stellen eine Reihe hochwertiger Signale zur Wertung einer Website dar. Nun hat das Chrome-Team Änderungen der Messwerte für die Core Web Vitals angekündigt. Diese sollen Webseitenbetreibern helfen, die Nutzerfreundlichkeit einer Webseite besser einzuschätzen.

Die Änderungen werden hauptsächlich den Vital Messwert First Input Delay (FID) betreffen. Dieser misst die Reaktionsgeschwindigkeit einer Website, verfügt jedoch über einige Einschränkungen. Das Team von Chrome beschloss, einen Blick auf eine neue experimentelle Metrik zu werfen und Anregungen zu sammeln, wie die Einschränkungen besser angegangen werden können. Im Jahr 2022 stellten sie eine neue Metrik namens Interaction to Next Paint (INP) vor und testeten sie mit der Community. Der Unterschied liegt hierbei im Detail: während FID nur die initiale Zeitspanne misst – somit nur die Zeit der ersten Nutzeraktion bis zur Browserreaktion – berücksichtigt INP jegliche Reaktionszeiten.

Ab März 2024 hat das Team beschlossen, FID durch INP als Reaktionsfähigkeitsmetrik von Core Web Vitals zu ersetzen. Diese Entscheidung fällt nach einem Jahr des Testens der Metrik und des Einholens von Input aus der Community.

Ein Zeitstrahl zeigt den Ablaufplan der Umsetzung eines neuen Core Web Vital

Alle Neuerung zu Bard im Überblick

More global, more visual, more integrated

Im Rahmen der Google I/O am 10. Mai 2023 wurden einige Änderungen für Bard angekündigt. Bard soll globaler, integrierter und visueller werden. So wurde beispielsweise auch die Warteliste von Bard nun offiziell entfernt. Das Sprachmodell ist jetzt in über 180 Ländern verfügbar, wobei sich die User in Deutschland weiterhin gedulden müssen.

Zudem wurde das neueste Sprachmodell PaLM2 vorgestellt. PaLM 2 ist ein hochmodernes Sprachmodell mit verbesserten mehrsprachigen, schlussfolgernden und kodierenden Fähigkeiten. Die verbesserten mehrsprachigen Funktionen ermöglichen es Google, Bard fortan auf neue Sprachen auszuweiten. Außerdem ist es die Grundlage für ein kürzlich angekündigtes Coding-Update.

Quellen: Google Blog

Bard mit Google Maps, Knowledge Graph & mehr

Google hat auch gezeigt, wie Google Search, Maps und Knowledge Graph-Daten Bard visueller und nützlicher machen können. Google sagte, dass Bard nun eine „hilfreiche Antwort zusammen mit reichhaltigem Bildmaterial liefern kann, um dir ein besseres Gefühl dafür zu geben, was du erforschst“.

Google hat auch Google Lens-Funktionen direkt in Bard integriert. Laut Google kannst du nun ein Foto hochladen und Bard auffordern, „eine lustige Bildunterschrift zu schreiben“. Mit Google Lens analysiert Bard das Foto und entwirft ein paar kreative Bildunterschriften – „und das alles innerhalb von Sekunden“, schreibt Google in seinem Blogbeitrag.

Eine weitere wichtige Änderung ist die Integration von Adobe Firefly. Mit diesem KI-Bild-Tool kannst du jetzt also direkt in Bard deine eigenen kreativen Ideen mithilfe der künstlichen Intelligenz in hochauflösende Bilder umwandeln lassen.

Bard zeigt Links und Quellen

Google Bard kann nun seinen Antworten Quellen mit Zahlen, wie echte Zitate, neben den Antworten hinzufügen. Man kann nun einfach auf die Zahlen klicken, um die Quelle für diese Informationen zu sehen. „Bard kann Ihnen jetzt helfen zu erkennen, welche Teile einer Antwort mit einer Quelle übereinstimmen. Bei den Antworten mit Quellen werden neben der Antwort Zahlen angezeigt. Wenn Sie auf die Zahlen klicken, können Sie jetzt den Textabschnitt identifizieren, der mit der Quelle übereinstimmt, und einfach dorthin navigieren“, so Google im Changelog zu Bard.

Zudem wurde das Sprachmodell von Bard weiterentwickelt, sodass bessere Zusammenfassungen in den Antworten möglich sind. Dies hat Jack Krawczyk auf seinem Twitter Account bereits demonstriert:

Ein Screenshot den Tweet von Jack Krawczyk über Zusammenfassungen bei Bard

Die Änderungen in Bezug auf die ausführlichen Zusammenfassungen und den verbesserten Quellenangaben werden in dem Changelog von Bard wie folgt beschrieben:

Ein Screenshot zeigt einen Auszug aus dem Bard Changelog über Quellen und Zusammenfassungen

Bilder werden in Bard integriert

Für das bessere visuelle Verständnis kann Bard jetzt auch Bilder aus der Google Suche integrieren. Zudem kann der Chat direkt nach Bildern gefragt werden. Jedem Bild wird eine entsprechende Quelle hinzugefügt, sodass man das Bild nachverfolgen kann. Aktuell ist dieses Update nur auf englischsprachige Antworten limitiert, soll jedoch in den kommenden Monaten ausgebaut werden.

Der Eintrag im Changelog von Bard lautet wie folgt:

Quellen: Google Bard

Bewegungen in den SERPs deuten auf Updates

Bereits seit Anfang des Monats war der Mai geprägt von starken Bewegungen auf den Suchergebnisseiten. Sowohl Anfang Mai als auch um den 17. und 18. Mai herum zeichnen Ranktracker starke Veränderungen auf, was auf ein Update hinweisen könnte. Bislang wurde von Seiten Googles jedoch nichts bestätigt. Die letzten angekündigten Updates waren das Core Update im März sowie das April Review Update. Mehr dazu liest du in unserem SEO Monatsrückblick für März 2023 und dem SEO Monatsrückblickfür April 2023.

Ein Screenshot von Rank Ranger zeigt Änderungen in den SERPs
Ein Screenshot von Rank Ranger zeigt Änderungen in den SERPs

Keine wichtigen News mehr verpassen
Dank aktuellen Infos der Konkurrenz voraus: Abonniere noch heute unseren kostenlosen Fachexpertenblog und bleib immer up to date

Bleib immer up to date – mit njoy

Du möchtest keine wichtigen News aus der Welt der Suchmaschinenoptimierung verpassen? Dann abonniere unseren Newsletter und erfahre direkt, sobald wir einen neuen Fachexpertenblog oder SEO-Monatsrückblick veröffentlicht haben – wir freuen uns auf dich! Übrigens: In unserem SEO Seminar erhältst du neben geballtem professionellem SEO-Wissen auch Handlungsempfehlungen und Tipps für deine Website. Und on top eine Stunde persönliche Beratung.

Dir ist unser Blog nicht genug? Dann schau gerne auf unseren Social-Media-Kanälen vorbei. Hier warten weitere spannende Nachrichten aus der Welt des Online Marketing auf dich!

Mach jetzt den ersten Schritt

Nutze unser Kontaktformular

…oder kontaktiere uns direkt!

Kontaktaufnahme Angela Selbert

Deine Ansprechpartnerin

Angela Selbert

Tel.: 0221 298 012 63

Mail.: as@njoy-online-marketing.de

Wir sind für dich da

Montag – Freitag

von 9:00 bis 18:00 Uhr

Anschrift

Hohenstaufenring 62

50674 Köln

njoy online marketing GmbH hat 4,90 von 5 Sternen 133 Bewertungen auf ProvenExpert.com